Draußen regnet’s und drinnen fällt den Kids die Decke auf den Kopf. Zum Glück bietet Bremen bei Regen viele Indoor-Aktivitäten für Kinder und Jugendliche. Wir haben fünf Vorschläge für Ausflüge an Schietwetter-Tagen gesammelt. Hier findet ihr Ideen für Mini-GolferInnen, Mini-ForscherInnen oder Mini-GipfelstürmerInnen.

1. Entdecken im Klimahaus

Klimahaus Bremerhaven
©Schwarze / Klimahaus Bremerhaven 8° Ost

Einer der schönsten Trips, die man im Land Bremen an Regentagen unternehmen kann, führt ins Klimahaus nach Bremerhaven. In dem Erlebnismuseum geht es für alle Besucherinnen und Besucher auf Weltreise. Dabei durchqueren sie fünf Kontinente und neun Orte – mal schwitzend, mal frierend und fast immer staunend. Mit der Familie macht das richtig Spaß, weil für jedes Alter etwas dabei ist. Für Kindergeburtstage sind diverse Specials im Angebot. Dazu gehören Führungen im Dunkeln, Übernachtungen im Klimahaus, Schatzsuchen oder Safaris.

Mehr Infos

2. Minigolfen im Schwarzlichthof

Minigolf Schwarzlichthof in der Überseestadt Bremen
©Schwarzlichthof/Frank Schaub

Das Besondere am Minigolf im Schwarzlichthof in der Überseestadt Bremen: Der Raum ist abgedunkelt und der gesamte Parcours leuchtet in bunten Neonfarben. Die Augen müssen sich kurz an die Dunkelheit gewöhnen, aber dann kann’s losgehen. Jede Spielerin und jeder Spieler bekommt einen Schläger, einen Ball (der leuchtet natürlich auch im Dunkeln) und einen Zettel zum Notieren der Ergebnisse. Wer auf den 18 Bahnen die wenigsten Versuche benötigt, hat gewonnen. Besonders viel Spaß macht das Ganze mit größeren Gruppen.

Mehr Infos

3. Toben in Leo’s Abenteuerpark

Leo's Abenteuerpark in der Überseestadt Bremen
©LEO’s

Es regnet in Strömen, aber die Kleinen wollen trotzdem auf den Spielplatz? Dann packt die Kinder ein und ab in die Überseestadt. Denn hier findet ihr den größten Indoor-Spielplatz der Stadt. 8.000 Quadratmeter Fläche und 28 unterschiedliche Attraktionen stehen für die Kinder zum Austoben bereit. Dazu zählen verschiedene Rutschen, ein Bällebad, Kletterwände, ein Piratenschiff und Trampoline. Wenn das Energielevel absackt, könnt ihr in Leos Bistro Pause machen. Für Geburtstagsfeiern sind eigene Partyräume buchbar. Gute Nachricht für Mamas und Papas: Erwachsene in Begleitung von Kindern zahlen keinen Eintritt.

Mehr Infos

4. Auspowern im Jump House

Jump House in Bremen Waterfront
©JUMP House / Tom Menz

Nach einem Besuch im Jump House in der Waterfront Bremen ist eines sicher. Danach fallen alle – Groß und Klein – wie Steine ins Bett. In dem 6.000 Quadratmeter großen Trampolin-Park powern sich Kinder und Jugendliche so richtig aus – und auch Erwachsene können mitspringen. Das Jump House empfiehlt ein Mindestalter von sechs Jahren, nach oben hin sind keine Altersgrenzen gesetzt. Insgesamt warten 14 Attraktionen auf euch. Auf dem Foto seht ihr die Ninja Box – einen Parcours mit einer Höhe von bis zu zehn Metern und 20 unterschiedlichen Hindernissen. Hier ist Klettern, Springen, Hangeln und Balancieren angesagt.

Mehr Infos

5. Experimentieren in der Kunsthalle

©Eva-Christina Krause

Los geht’s mit einer guten Nachricht: Für Kinder und Jugendliche ist der Eintritt in die Kunsthalle Bremen frei. Außerdem können Schulkinder hier selbst Hand anlegen. Das Museum an den Wallanlagen bietet Workshops für Kinder ab sechs Jahre. In Nachmittagskursen werden die Kids spielerisch an wechselnde Themen herangeführt. So lernen sie im Atelier, mit unterschiedlichen Materialien ihre eigenen Kunstwerke zu erschaffen. Die gestalteten Bilder, Kunstvideos, Porträtbüsten oder Drahtobjekte werden zum Abschluss in einer eigenen Ausstellung präsentiert.

Mehr Infos


Sharing is caring! Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden