Puh, wieder eine Arbeitswoche vorbei und irgendwie ist die Luft raus. Dann kommt hier unser Vorschlag fürs Wochenende: runter von der Couch, raus aus dem Alltag und rein ins Abenteuer. Wir haben fünf Ausflüge in und um Bremen zusammengestellt, bei denen ihr eure Batterien wieder aufladen könnt. Das Auto braucht ihr dafür nicht. Alle Ausflugsziele erreicht ihr bequem mit Fahrrad, Bus oder Bahn.  

1. Blockland: grüne Oase in der Stadt

Wiesen und Wasser im Blockland in Bremen
Blockland ©SofieLayla Thal auf Pixabay

Ihr habt Freunde, die behaupten, Bremen hätte landschaftlich nichts zu bieten? Im Blockland überzeugt ihr sie vom Gegenteil. Die grüne Oase ist eine der schönsten Überraschungen, die unsere Stadt auf Lager hat. Vom Hauptbahnhof erreicht ihr in etwa 20 Minuten den Rand des Blocklands. Von hier geht es vorbei an Wiesen, Bauernhäusern und kleinen Flüssen. Ein absolutes Muss für alle Kids und Eis-Fans ist ein Zwischenstopp beim Biobauernhof der Familie Kaemena. Denn in ihrem Hofcafé bieten die Kaemenas leckeres, selbstgemachtes Speiseeis. Vor allem Kinder haben hier ihren Spaß, weil sie beim Eisessen Kühe gucken können.

Anfahrt: Dieser Ausflug ins Blockland ist super für eine Fahrradtour geeignet. Eine schöne Tour hat BREMEN BIKE IT zusammengestellt.

2. Fischerhude – Dorf zum Verlieben

Bauernhaus in Fischerhude
Fischerhude ©Ralf Gosch, Hamburg – stock.adobe.com

Ringsherum Wiesen, Felder und Koppeln. Dazwischen immer wieder Seitenarme der Wümme. Und mittendrin: der malerische Ort Fischerhude. Wer sich für Kunst interessiert, ist hier genau richtig. In dem Künstlerdorf gibt es zahlreiche Ateliers, Werkstätten und das bekannte Otto-Modersohn-Museum zu entdecken. Ihr habt mit Kunst nichts am Hut? Macht nichts. Fischerhude bietet außerdem wunderschöne Aussichten auf Reetdächer, altes Fachwerk und die Ausläufer der Wümme, die sich durch den Ort schlängeln. Auch kulinarisch kommt hier niemand zu kurz: In dem Ort gibt es genug kleine Cafés und gemütliche Wirtshäuser, in denen ihr euch mit Kuchen oder Alster fit für den Rückweg macht. Mit etwas Glück kommt ihr sogar an einer Selbstbedienungsklappe vorbei, an der ihr euch gegen Bares ein Glas selbstgemachte Marmelade mitnehmen könnt.

Anfahrt: Fischerhude ist 20 Kilometer von Bremen entfernt und ein beliebtes Ziel für Ausflüge mit dem Fahrrad – so wie auch diese fünf Orte).

3. Groningen – Schöne, schräge Stadt

Groningen Stadtjachthafen Reitdiep
©Victor Garcia on Unsplash

Mehr als 50.000 Studierende leben in Groningen. Angenehme Nebenwirkung der hohen Studierendendichte: die vielen Kneipen in der Stadt. Foodies, die gerne lokale Spezialitäten von ihrer kulinarischen Bucket list streichen, sollten hier Eierbal probieren. Dabei handelt es sich um ein hart gekochtes, mit Ragout umhülltes und in Fett frittiertes Ei. Shopaholics kommen in Groningen ebenfalls auf ihre Kosten, denn viele der schönen Geschäfte in der Innenstadt haben auch sonntags geöffnet. Nachdem ihr die wunderschöne von Wasser umgebene Altstadt ausreichend erkundet habt, bietet sich ein kleiner Ausflug zum Hafen an. Der Stadtjachthafen Reitdiep mit seinen bunten Häusern ist bei Touristinnen und Touristen sehr beliebt, auch weil das Motiv der Renner bei Instagram ist.

Anfahrt: Für diesen Städtetrip geht es von Bremen mit dem Zug nach Leer, von hier mit dem Ersatzbus weiter nach Groningen. Oder: Per Flixbus von Bremen nach Groningen ohne Umsteigen.  

4. Lüneburger Heide – lilalaune Land

Lüneburger Heide in Blütezeit
Lüneburger Heide ©Makalu auf Pixabay

Lila Landschaft so weit das Auge reicht: Die blühende Heide ist ein Naturschauspiel, das jeder mal erlebt haben sollte. Autos sind hier verboten. Durch das Naturschutzgebiet geht es zu Fuß, mit dem Fahrrad oder per Pferdekutsche. Laut Faustregel blüht die Heide vom 8. August bis 9. September. In dieser Zeit ist die Gegend überlaufen mit Touristinnen und Touristen, viele Hotels sind ausgebucht. Wer über Nacht bleiben will, sollte also rechtzeitig buchen. Praktisch: In der Sommersaison gibt es einen kostenlosen Heide-Shuttle mit Fahrradanhänger, der zwischen den Heideorten pendelt.

Anfahrt: Von Bremen dauert die Fahrt mit dem Metronom nach Buchholz in der Nordheide 40 Minuten. Von hier geht es mit dem Heideshuttle ins Naturschutzgebiet. Alternativ: Nach Schneverdingen dauert es mit dem Zug fast 90 Minuten, dafür kann man von hier zu Fuß direkt in die Heide spazieren.

5. Bremerhaven – Reise in die weite Welt

Sonnenuntergang in Bremerhaven
Bremerhaven ©Michael Schnell – stock.adobe.com

Eure Eltern sind übers Wochenende zu Besuch und das Wetter spielt mal wieder nicht mit? Dann kommt hier unser ultimativer Schietwetter-Tipp für Ausflüge mit der Familie: eine Fahrt nach Bremerhaven inklusive Besuch in einem der Erlebnismuseen. Im Klimahaus geht`s auf Weltreise. Dabei durchquert ihr fünf Kontinente und neun Orte – mal schwitzend, mal frierend und fast immer staunend. Mit der Familie macht das richtig Spaß, weil für jedes Alter was dabei ist. Auch im Auswandererhaus macht ihr euch auf die Reise. Hier geht es von Bremerhaven nach Amerika, wo eine ungewisse Zukunft auf euch wartet. Wem nach so viel Abenteuern der Magen knurrt, gönnt sich ein Fischbrötchen – zum Beispiel auf dem Restaurantschiff Kilbfisch. Und wenn die Sonne doch noch rauskommt, lohnt sich ein Spaziergang am Deich. Von der Aussichtsplattform des Atlantic Hotel Sail City hat man den schönsten Panoramablick über Bremerhaven.

Anfahrt: Mit der Regionalbahn nach Bremerhaven, anschließend mit dem Bus weiter zu den Havenwelten.


Sharing is caring! Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden