Chefin Yasmina hat in ihrem ersten eigenen Friseursalon alles genau durchdacht: Die Milch im Kaffee? Ist pflanzlich. Der Strom aus der Steckdose? Öko. Die Preise? Fair. Mit Liebe zum Detail hat sie so einen besonderen Ort geschaffen – nicht nur für vegan lebende Menschen.

Oh nein, nicht noch ein Friseurgeschäft! Das dachten sich wohl die Bankerinnen und Banker, denen Yasmina Mangieri vor einem Jahr ihren Businessplan präsentierte. Es hagelte eine Absage nach der anderen. Keine Bank in Bremen wollte der Friseurin einen Kredit für ihr Vorhaben gewähren. Irgendwann hat es dann doch noch geklappt, mit einem Kredit der Bremer Aufbaubank. Im Juli 2019 eröffnete die Wahlbremerin ihren Salon „VAIR – Vegan & Fair Hair“ in der Neustadt.

Eine Familienangelegenheit

Mit ihrem ersten eigenen Salon setzt Yasmina eine Familientradition fort. Als Tochter italienischer Einwanderer wuchs sie in Schwäbisch-Gmünd bei Stuttgart auf – in einer Familie, die neun Friseurinnen hervorgebracht hat. Im Salon ihrer Tante verbrachte sie als Kind ihre Nachmittage. Brauchte einer der Azubis mal wieder jemanden zum Üben, war es oft der Kopf der kleinen Yasmina, der herhalten musste.

Gleiche Preise für alle

Die Familientradition lässt die 37-Jährige weiterleben, mit vielen anderen Traditionen ist Schluss: Bei VAIR gibt es keine Wärmehaube (wegen des hohen Stromverbrauchs), kein herkömmliches Plastik (alle Verpackungen bestehen aus recyceltem Kunststoff) und keine Produkte auf Basis von Bienenwachs, Mineralöl oder Parabenen (stattdessen sind alle Mittel zu 95 Prozent pflanzlich). Wer Behälter fürs Abfüllen von Pflegeprodukten mitbringt, bekommt auf den Einkauf zehn Prozent Rabatt. Der Strom ist öko und die Preise fair: für das Personal und die Kundschaft. Frauen und Männer zahlen gleiche Preise für gleiche Leistung.

Überzeugungstäterin

Und warum das alles? Seit vier Jahren lebt Yasmina vegan. Sie isst keinerlei tierische Erzeugnisse, trägt kein Leder und verzichtet auf Produkte, die an Tieren getestet wurden. Als Angestellte konnte sie ihre Vorstellungen von Nachhaltigkeit nicht umsetzen. „Ich wollte kein Shampoo mehr verkaufen, das auf Mineralöl basiert oder andere Dinge tun, die ich nicht vertreten kann“, sagt sie. Also machte sie sich selbstständig und lieferte den Beweis, dass viele Banken in ihrem Fall daneben lagen. Denn die Friseurin hat nicht noch irgendeinen Salon eröffnet: Mit viel Liebe zum Detail hat Yasmina einen Ort geschaffen, an dem sich alle wohl fühlen, denen Tierwohl und eine nachhaltige Lebensweise am Herzen liegen.

VAIR Vegan and & Fair Friseursalon in der Neustadt
©BremenMag / Eva-Christina Krause

Heute kommt ihre Kundschaft nicht nur aus ganz Bremen. Auch aus Cloppenburg, Vechta oder Achim machen sich die Menschen auf den Weg in Bremens rein veganen Friseursalon.

Mehr Infos


Sharing is caring! Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden